Ketogene Ernährung – Was ist das?

 

Was verbirgt sich hinter der Ketogenen Diät

Was steckt hinter dem Begriff der Ketogene Diät? Hier bekommst Du einen kleinen Überblick.
Die Ketogene Diät verdankt ihren Namen den Ketonkörpern , die in der Leber gebildet
werden, um die Energieversorgung des Körpers zu gewährleisten, wenn der
Blutzuckerspiegel im Körper abfällt.

Normalerweise bezieht unser Körper seinen Kraftstoff aus Kohlenhydraten, die dann zu
Glukose umgewandelt werden. Wenn wir nun z.B. lange nichts gegessen haben, so etwa
nach dem Aufwachen morgens oder, wenn wir länger unterwegs waren, ohne etwas
gegessen zu haben, steigen die Ketonkörper im Blutstrom an und fangen an Fettsäuren aus
unseren Fettreserven abzubauen.
Dies ist eine geniale Einrichtung der Natur, auf der diese spezielle Ernährungsform aufbaut.

 

Schauen wir uns also erst mal an, wo diese Diät herkommt und warum alle so von ihr
begeistert sind.

Woher stammt die Ketogene Ernährung und wie funktioniert sie?

Zurück muss man diese Frage wahrscheinlich auf die Anfänge der Menschheit datieren, als
es dem Menschen noch nicht möglich war, regelmäßig zu essen. Warum? Weil er vom
Jagen und Sammeln lebte und weniger von Kohlenhydraten in Form von Brot, Pasta oder
Pizza, wie wir das heute kennen. Er bediente sich einer Speisekarte, die aus reichlich Fleisch,
Fisch und Grünzeug bestand. Wie konnte er überleben? Dank seines Fettstoffwechsels.
Dieser Fettstoffwechsel (auch Ketose genannt) war dafür verantwortlich, dass wir es bis in
unsere heutige Zeit geschafft haben. Im Grunde hat der frühe Mensch eine Ketogene
Ernährung gehabt.

Du siehst also, dass es die Ketogene Ernährung schon so lange gibt, wie es die Menschheit
gibt. Sie trat aber im Laufe der Jahrhunderte in den Hintergrund, weil der Mensch
sesshafter geworden war und seine Ernährung hauptsächlich durch Kohlenhydrate
gewährleisten konnte. Durch Siedlungen und Ackerbau war er nicht mehr gezwungen so
viel zu jagen oder, zu sammeln.

Vor ein bisschen mehr als 100 Jahren aber, suchten 2 Mediziner, Guillaume Guelpa und
August Marie, ein Heilmittel gegen Epilepsie und man erinnerte sich, dass bereits im
Altertum bekannt war, das Fasten die Häufigkeit der epileptischen Anfälle verringern
konnte. Jedoch konnte man ja nicht bis in alle Ewigkeit Fasten und wenn man zur
Nahrungsaufnahme zurückkehrte, häuften sich leider auch wieder die Anfälle bei den
Patienten. Daraufhin suchte man nach einer Möglichkeit, mit der man die biochemischen
Prozesse und Effekte des Fastens imitieren konnte, ohne vollständig auf Nahrung
verzichten zu müssen.

 

In den USA führte der Arzt Russle M. Wilder später zum ersten Mal eine Ketogene
Ernährung ein, die genauso wie das Fasten die Anfallquote reduzierte, aber dem Patienten
ermöglichte mit Nährstoffen und dadurch mit Energie versorgt zu werden. In dieser Zeit
wurde der Begriff Ketogene Ernährung geprägt.
Die Diät konnte lange genutzt werden um die gleichen Effekte wie die des Fastens zu
bewirken und breitete sich so in den ganzen USA aus. Mit der Zeit wurde sie jedoch von
Medikamenten abgelöst und nur noch angewendet, wenn gar nichts mehr half, wenn z. B
der Magen keine Medikamente mehr vertrug oder Ähnliches.
Wie es schon häufiger vorkam, geriet diese besondere Form der Ketogene Ernährung
langsam in Vergessenheit. Sie wurde aber durch den Körper betonenten Lifestyle der 90ern wieder entdeckt und sich
zunutze gemacht. Man erkannte sehr schnell die Vorteile der Ketogenen Ernährung, die das Fett schrumpfen lies, jedoch
die Muskelmasse erhielt und außerdem noch andere bemerkenswerte Vorteile erkennen ließ. Und das bei vollem Genuss!

Wie also funktioniert die Ketogene Ernährung?

Du musst nur alle Kohlenhydrate weglassen und nur noch viel Gemüse, Fisch und Fleisch zu Dir nehmen.
Das ist die ganz vereinfachte Formel. Ausführliche Informationen und Beratung zur
ketogenen Diät erhältst Du in meinem Online Programm, das ich extra für diese Ernährung
entwickelt habe.

Generell hält man sich an folgende Ernährungsregel:

  • Kohlenhydrate 5%
  • Proteine 35%
  • Fett 60%

Wie Du dieser Übersicht schon entnehmen kannst, solltest Du auf Süßes, Brot und Pasta
weitestgehend verzichten und Deine Ernährung ganz auf Eiweiß und Fett umstellen.
Das hört sich verrückt an, funktioniert aber, weil Dein Körper nach einer kurzen Zeit auf den
Fettstoffwechsel umschaltet und sich somit Dein Stoffwechsel erhöht, so dass Du auch
ganz schnell das zu Dir genommene Fett umwandelst und abbaust.

 

Welche Lebensmittel darfst Du währende einer Ketogenen Ernährung zu Dir nehmen?

 

Achte darauf das Du vorwiegend hochwertige Fette wie z. B. Olivenöl, Avocado, alle Arten
von Nüssen zu Dir nimmst. Es muss nicht jeden Tag ein Steak, oder ein Lachsfilet sein. Du
kannst auch alle kohlenhydratarmen Gemüse essen.

 

Hier stelle ich Dir eine kleine Liste der Lebensmittel vor, die in dieser Ernährung enthalten
sein sollten. Einen passenden Ernährungsplan erhältst Du hier:

 

  • Kokosöl, Butter, Rapsöl, Olivenöl, (alle Pflanzenöle)
  • Eier
  • Fleisch
  • Fisch (fetter Seefisch, wie Makrele, Lachs oder Hering)
  • Gemüse (Tomaten, Kürbis, Spinat, Erbsen, Gurken, Spargel usw.)
  • Nüsse aller Art
  • Milcherzeugnisse
  • Käse

 

Wenn Du gerne mit der Ketogenen Ernährung beginnen würdest, Dir aber nicht ganz
sicher bist, wie, empfehle ich Dir mein Onlineprogramm, klicke einfach auf diesen Link um
dahin zu gelangen.

 

 

Vorteile der Ketogenen Ernährung

Die Vorteile der Ketogenen Ernährung sind zahlreich. Nicht umsonst findet sie weltweit so
viele Anhänger. Wer möchte sich nicht fitter, schlanker und leistungsstärker fühlen?
Nachgewiesene gesundheitliche Vorteile sind:

  • Erhöhte Konzentrationsfähigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Stoffwechseloptimierung
  • wirkt sich positiv auf Krebs aus
  • gesteigerte Leistungsfähigkeit

 

Fazit

Es lohnt sich die Ketogene Ernährung selbst auszuprobieren! Mit meinem Online
Programm kannst Du Dich selbst entscheiden, wann Du unter professioneller Aufsicht
damit beginnen möchtest.